1. MTB-Tour Nurtschweg

MTB- Tour der Tourengruppe von Waldsassen nach Waldmünchen

vom

17.07. bis 19.07.2020

1. Tag ca. 42 km

Wir ließen uns von unseren Frauen nach Kappl bei Waldsassen fahren. Hier beginnt der Nurtschweg. Nach einer kurzen Besichtigung der Kapelle, ging es um ca. 12,30 los. Anfangs leicht bergab bis zu einer Wurzelpassage. Da es aber am Vortag geregnet hatte, waren diese sehr glitschig und ich hatte gleich einen Sturz und dabei das Schaltauge verbogen. Kurze Reparatur aber die Schaltung funktioniert nicht mehr so richtig. Weiter nach Waldsassen und Neualbenreuth. Kleine Einkehr am Grenzlandturm bei Kaffee und Getränke und weiter nach Mähring. Danach sollten wir unsere erste Unterkunft nach ca.2 km erreicht haben, laut Kompasskarte. Nach 4 km bemerkten wir unseren Fehler (Karte stimmt nicht). Dank Herbert`s AV App fanden wir dann doch noch unser Ziel den Forellenhof Treppenstein. Durch unsere Fehler kamen wir verspätet an und der Wirt war deswegen ziemlich mürrisch, aber nach einer Guten Zeche hellte sich seine Mine und jeder bekam sogar noch einen Schnaps.

2.Tag ca. 57 km

Um 9:00 nach einem reichlichen Frühstück machten wir uns auf, unseren Nurtschweg zu suchen. Nach 2 – 3 km hatten wir ihn wieder und wir erreichten Griesbach dann Bernau und die Silberhütte. Hier machten wir Pause bei Kaffee und Kuchen. Kaum fahrt aufgenommen “Reifenpanne“. Nach einigen km und einer schönen Abfahrt kamen wir nach Gehenhammer, hier machten wir Rast. Die Wirtschaft Hammermühle wird vom Oberpfälzer Waldverein betrieben. Weiter ging`s´nach Gerogenberg und Brünst und zur Köhlerhütte. Danach kam eine ziemlich zäher und langer Bergauffahrt zum Burgstall 755m. Endlich oben. Jetzt entschädigt uns ein wahnsinn`s langer und schöner Singltrail nach Waidhaus runter. Nach kurzer Beratung nahmen wir den Bocklweg nach Eslarn, das ging schneller.

Hier machten wir Quartier, dann schnell geduscht und ab zum Zoiglwirt. Bei deftigen Gerichten und guten Zoiglbier wurde der Abend dann doch etwas länger.

 

3.Tag ca. 80 km

Um 9,00 Abfahrt nach guten Frühstück. Nach anfänglicher Suche nach dem Einstieg mussten wir durch Brombeergestrüpp nach Friedrichshäng rauf kurbeln. Die kleine Wirtschaft ist offen.

Oberstes Gebot kein Gasthaus auslassen, man weiß nie ob das nächste geöffnet hat. Hier beraten wir über den Weiterweg. Da wir uns nicht sicher waren, ob wir den Zug in Waldmünchen rechtzeitig erreichen, nahmen wir den angeblich schnelleren Radweg über Tschechien. Ich hatte bedenken, weil ich kein Kartenmaterial besaß. In Tschechien zwei mal abgebogen bemerkte ich das unsere Sabine fehlte, die anderen vor mir sah ich noch abbiegen. Ich wartete Sie kam aber nicht, ich stand alleine an der Weggabel bei sehr schlechten Handyempfang. Dann beorderte ich meine Biker zurück um unsere Vermisste zu suchen. Nach ca.1. Stunde hatten wir uns alle wieder gefunden aber zu spät für den Zug. Da ich wusste, dass es von Schönsee aus eine aufgelassene Bahnstrecke gibt die als Radweg ausgebaut ist, wurde Plan B umgesetzt. So fuhren wir mit Gutem Tempo nach Schwarzenfeld. Hier trennten sich unsere Wege. Martin, Bernhard und Thomas fuhren mit dem Radl Heim aber nicht ohne ein Bier mit uns zu trinken. Herbert, Sabine und ich wurden von Rosi, meiner Frau abgeholt.

Tourenplaner:Adolf

Teilnehmer: Sabine, Bernhard, Martin, Herbert, Thomas

Fazit: Wetter war bestens, toller Weg zum biken, schöne Landschaft und eine super Truppe

HP : 863m KM: 133 HM: 3545

November 2020
M D M D F S S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
30